• Kostenloser Hin- und Rückversand
    Kein Mindestbestellwert
  • Qualifizierte Beratung
  • Von uns getestet und ausgewählt

Ideen für ökologische Alternativen

Bald ist Weihnachten, eine Zeit des oftmals exzessiven Shoppens und Konsumieren. Daher möchten wir diese Gelegenheit nutzen ein paar einfache Ideen vorzustellen, wie man im Alltag das Müllaufkommen und damit auch die CO2-Emission reduzieren kann. Wir haben eine Liste erstellt, die auf die üblichen Verdächtigen verzichtet, die viele schon ganz selbstverständl ich ausgetauscht haben, wie Edelstahl Wasserflaschen, Edelstahl-Strohhalme, wiederverwendbare Einkaufsbeutel, um nur einige wenige zu nennen.

Plastikmülltüten

Viele Menschen geben ihrer Plastik-Einkaufstüte ein zweites Leben, indem sie diese als Mülltüte verwenden. Auch wenn dies die Ökobilanz der Plastiktüte verbessert, ändert dies nichts an der Menge der verbrauchten Plastiktüten. Was ist eine Lösung? Zum einen sollte man in einen Kompost oder einer Wurmfarm investieren, falls man keine braune Tonne hat bzw. verwenden möchte. So lässt sich die Restmüllenge in vielen Haushalten bereits drastisch verringern. Ideen-f-r-kologische-AlternativenUnd für den Rest kann man den Restmüllbehälter mit altem Zeitungspapier oder Tüten vom Bäcker auslegen, dann ist das Saubermachen des Eimers auch fix erledigt.

Frischhaltefolie

Frischhaltefolie ist recht praktisch. Aber wenn man genauer darüber nachdenkt ist es kein gutes Produkt. Hat man es geschafft, ein Stück Folie halbwegs ordentlich abzureißen, ohne dass alles zusammenklebt, kann man es kein zweites Mal verwenden, sondern muss die Folie direkt entsorgen. Bleibt etwas beim Mittagessen übrig, wandert es direkt in alte Gläser mit Drehverschluss, die man ansonsten im Altglas entsorgen würde. Eine Win-Win-Situation. Für unterwegs verwenden wir Edelstahl-Brotdosen, gerade für den Kindergarten oder die Schule sind sie ideal. Falls es dir schwer fällt auf Frischhaltefolie zu verzichten, dann sind wiederverwendbare Wachstücher eine gute Lösung. Sie funktionieren wie Frischhaltefolie, nur sind sie wiederverwendbar und sogar atmungsaktiv.

Milch

In vielen Familien tragen Tetra Paks zu einem hohen Müllaufkommen bei. Wie kann man dem entgegenwirken? Wenn du Kuhmilch trinkst, dann halte die Augen offen nach Milch in Glasflaschen. Diese sind idR Pfandflaschen und können immer wieder neu befüllt werden. Magst du Lieber Pflanzenmilch, dann versuche es mal mit selbstgemachter Pflanzenmilch. Nach einer kurzen Internetsuche wirst dich über eine Vielzahl von leckeren Rezepten für Hafermilch, Mandelmilch, Cashew-Milch oder Soja-Milch freuen können.

Stoffbinden und Tampons

Moderne Stoffbinden und Alternativen zu Wegwerf-Hygieneartikeln werden immer beliebter. Falls du momentan Einwegbinden verwendest, dann solltest du Stoffbinden von Pink Daisy oder Maijat ausprobieren. Verwendest du normalerweise Tampons, dann informiere dich über Menstruationstassen. Lunette und MonthlyCup bieten Menstruationskappen in verschiedenen Größen. Sie können bis zu 12 Stunden getragen werden, sodass man seine Tage fast vergessen kann. Indem du auf nachhaltige Produkte umstellst, sparst du nicht nur viel Müll, sondern auch bares Geld. Im Laufe deines Lebens kannst du bis zu 20.00 € sparen, die du sonst für Wegwerfprodukte ausgegeben hättest.

Plastikzahnbürsten

Plastikzahnbürsten verursachen weltweit eine Menge Abfall. Jedes Jahr werden 3,6 Milliarden Zahnbürsten produziert. Ein Großteil davon landet leider in den Ozeanen und im Müll. Vielleicht sind wir voreingenommen, aber wir lieben die Hydrophil Bambuszahnbürsten, da sie komplett biologisch abbaubar sind! Der Griff ist aus schnellwachsendem Bambus gefertigt und die Borsten sind auf Rhizinusölbasis. Hat deine Bambuszahnbürste ausgedieht, kann sie komplett auf dem Kompost entsorgt werden. Wir finden, dies ist eine wirklich einfache Alternative.

Wattepads

Produkte für das Badezimmer sind so designed, dass sie einfach zu nutzen und danach zu entsorgen sind. Wattepads beispielsweise sind zusätzlich in Plastik verpackt, sodass immer wieder Plastikmüll neben dem Restmüll anfällt. Werbekampagnen machen uns glauben, dass wir diese Einwegprodukte brauchen, um attraktiv und gepflegt zu sein. Waschbare Reinigungspads bieten tatsächlich aber eine angenehmere und effektive Handhabe, sowie bessere Reinigungsergebnisse als Einweg-Wattepads!

Wie findet ihr unsere Liste der super einfachen Öko-Alternativen? Haben wir etwas Wichtiges, außer Stoffwindeln natürlich, weggelassen? Falls ja, wir freuen uns über eure Tipps und Tricks in den Kommentaren.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.