HowToWaschanleitung

Zum Shop - Windelwissen - Wickelanleitungen - Beratung / Support


Inhalt:
Verwandte Themen:

 

Wasch- und Pflegeanleitung für Stoffwindeln und Überhosen

 

Stoffwindeln waschen ist kein Hexenwerk und auch keine Wissenschaft. Trotzdem gibt es einige Dinge die Sie beachten sollten, um lange Spaß an Ihren Stoffwindeln zu haben.

Auch wenn Sie Probleme oder allgemeine Fragen haben sind Sie hier richtig. Wir haben das Wichtigste für Sie zusammengestellt.


 

Schritt für Schritt Waschanleitung:

    • Bei starker Verschmutzung: Die benutzte Windel unter kaltem Wasser ausspülen.
    • Legen Sie die feuchten Windeln in einen Wetbag (Nasstasche) oder einen Eimer. Gut geeignet hierfür ist der TotsBots Windeleimer in Kombination mit dem Wäschenetz. Sie können die Windeln 2-3 Tage sammeln. Achten Sie darauf, die Windeln kühl, luftig und trocken zu lagern. Fügen Sie kein Wasser hinzu, um die Windeln einzuweichen! Die Windeln fangen sonst an zu schimmeln und der PUL von AIOs und Überhosen geht kaputt.
    • Stoffwindeln können mit anderen Wäschestücken zusammen gewaschen werden. Wir empfehlen die Verwendung des Totsbots Wäschenetzes, darin lassen sich die schmutzigen Windeln gut transportieren und können mit dem Netz in die Waschmaschine gegeben werden, da sie in der Maschine von selbst aus dem Wäschenetz fallen. Spülen und schleudern Sie die Windeln vor Zugabe der Haushaltswäsche bzw. Start des Haupt-Waschprogramms.
    • Verwenden Sie anfangs nur ca. 1/2 der angegebenen Dosierung des Waschmittels (auch bei Windelwaschmitteln wie Potions oder Rockin Green), dies ist vollkommen ausreichend. Sollten Flecken zurückbleiben oder die Windeln riechen nach der Wäsche nicht sauber, erhöhen Sie langsam die Dosierung. Verwenden Sie, auch wenn Sie kein hartes Wasser haben, Wasserenthärter. So können sie mit einer minimalen Menge Waschmittel auskommen. Dies schont die Umwelt, den Geldbeutel und es besteht weniger die Gefahr, dass Waschmittelrückstände in den Windeln verbleiben. Vermeiden Sie jedoch eine Überdosierung von Wasserenthärter, da sich das Pulver, wenn es nicht richtig ausgespült wird, an Pul-Stoffen anlagert.
    • Schließen Sie vor dem Waschen unbedingt die Klettverschlüsse der Stoffwindeln und der Windelüberhosen.
    • Normalerweise werden Windeln und die Windelüberhosen bei max. 60°C gewaschen. Beachten Sie jedoch unbedingt die Waschhinweise der einzelnen Hersteller.
    • Pul-Überhosen aus Mikrofaser brauchen nicht nach jedem Windelwechsel gewaschen werden. Sobald sie aber schlecht riechen oder verschmutzt sind, sollten sie gewaschen werden. Bei 40° Grad in der Maschine waschen reicht aus. Sie können auch alle zwei bis drei Abende die Überhosen per Hand zwischendurch auswaschen. Die Überhose trocknet blitzschnell auf der Leine. Beachten Sie auf jeden Fall die Pflegehinweise im Etikett der Überhosen. Verwenden Sie, wie auch bei den Windeln, bitte keine Chlorbleiche, Essig, Zitronensäure oder Natron.

 

 


 

Wichtige Hinweise:

Neue Windeln bitte, wie alle Textilien, vor dem ersten Gebrauch vorwaschen. Beachten Sie, dass Windeln aus Bambus-Viskose, Baumwolle oder Hanf erst nach zehn Mal waschen ihre maximale Saugfähigkeit erreichen.


Waschmaschine und Wasser: Achten Sie auf einen hohen Wasserstand in der Maschine. Neue Maschinen sparen viel Wasser und die Windeln saugen u.U. das meiste Wasser auf.

Dies führt dazu, dass sie nicht ausreichend gespült werden. Urin und Waschmittel können in den Windeln zurückbleiben, die Windeln werden hart oder fangen an zu stinken. Stinkende Windeln stehen leider auch oft im Zusammenhang mit einer schlechten Waschmaschine. Wenn Sie den Kauf einer neuen Waschmaschine in Erwägung ziehen, informieren Sie sich besonders gut. 

ZubehorPotionsNatural


Waschmittel: Dosieren Sie nur die 1/2 der angegeben Menge des Waschmittels, ggf. auch bei Stoffwindelwaschmitteln wie Potions oder MioCare.  

Bitte verwenden Sie einen geeigneten Wasserenthärter, auch wenn Sie kein hartes Wasser haben. So können sie mit einer minimalen Menge Waschmittel auskommen. So besteht weniger die Gefahr, dass Waschmittelrückstände in den Windeln verbleiben. Waschmittelrückstände lassen die Windeln hart werden und können die Haut Ihres Babys irritieren. Wir empfehlen Ihnen die Verwendung von speziellen Stoffwindel-Waschmitteln wie das Potions von TotsBots. oder das Classic Rock bzw. Hard Rock von Rockin' Green. Diese  Waschmittel verzichten auf unnötige Zusatzstoffe. Wollen Sie auf ein spezielles Windel-Waschmittel verzichten, verwenden Sie ein modernes Waschmittel. Vermeiden Sie Flüssig-Waschmittel auf Seifen- oder Ölbasis, diese sind vor allem für Mikrofaserwindeln ungeeignet, da sich im Laufe der Zeit Rückstände in der Windel anlagern. Es bildet sich ein Lotus-Effekt und die Windeln werden undicht. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Waschmittel keine Cellulase enthält; dieses Enzym ist v.a. in Colorwaschmitteln enthalten und schädigt Textilien aus Bambus-Viskose.
 

Wir werden oft gefragt, welche anderen Waschmittel wir empfehlen können. Dies ist sehr schwierig, da es sich immer nur um Momentaufnahmen handelt und die Hersteller ihre Waschmittelzusammensetzung oft ändern. Entweder enthalten viele Waschmittel unerwünschte Zusatzstoffe wie Cellulase: dieses Enzym greift Bambusviskose an; oder die Waschmittel enthalten u.a. Seife, dies bildet im Laufe der Zeit starke Rückstände, die sich nur noch schwer entfernen lassen und die Saugfähigkeit der Windeln stark reduzieren. 

Flecken: Zur schonenden Fleckenentfernung empfehlen wir Ulrich Natürlich Fleckenlöser mit Panamarindenextrakt. Bitte verwenden Sie keine Chlorbleiche, Fleckensalz, Gallseife (bei Bambusviskose), Sodium Bicarbonat (auch Natriumhydrogenkarbonat oder Natron genannt), um Flecken aus den Stoffwindeln zu entfernen! Wenn die Windeln nach dem Waschen noch fleckig sind, versuchen Sie zunächst, soviel Stuhl wie möglich zu entfernen, bevor Sie die benutze Windel in den Windeleimer geben. Am besten lassen Sie die Windeln in der Sonne trocknen; Sonnenlicht ist der beste Fleckenentferner. 

 

Weichspüler & Trocknertücher: Bitte verwenden Sie keinen Weichspüler oder Trocknertücher. Sie verschließen die Fasern, dies vermindert die Saugfähigkeit der Windel und macht sie schließlich unbrauchbar. Bitte beachten Sie, dass die Inhaltsstoffe von Trocknertüchern in der Trocknertrommel zurückbleiben. So werden die Weichmacher u.U. auch auf die Windeln übertragen. Auch Essig und Zitronensäure sind kein geeigneter Ersatz für Weichspüler oder Hygienespüler, da sie langfristig die elastischen Abschlüsse der Stoffwindeln und die PUL-Außenschicht von Windeln und Überhosen angreifen.

 

Hygienespüler: Bitte verwenden Sie keinen Hygienespüler. Dieses Produkt ist normalerweise unnötig und vermindert die Saugfähigkeit der Windeln. Sollten Sie jedoch einmal in die Situation kommen, dass Ihr Baby einen Pilz hat und daher die Windeln desinfizieren müssen, dann können Sie den Hygienespüler Eureco von Spinnrad verwenden oder fragen Sie alternativ in Ihrer Apotheke nach einem pilztötenden Waschmittel. Danach die Windeln aber mehrmals ohne Waschmittel intensiv waschen, um die Reste des Hygienespülers wieder zu entfernen und die Saugfähigkeit der Windeln wiederherzustellen.

 

Trocknen: Die meinsten Stoffwindeln sind trocknergeeignet auf niedrigster Stufe. Wir empfehlen Ihnen jedoch die Windeln an der Luft zu trocken. Ein Wäschetrockner kostet Geld und Energie. Ein paar zusätzliche Stoffwindeln kosten weniger als die Anschaffung und der Betrieb eines Wäschetrockners. 

 


 

Gibt es Probleme?

 

Die Windeln riechen komisch, dies kann verschiedene Ursachen haben:


Es kann manchmal zu Geruchsproblemen kommen bei a) einer schlecht waschenden Waschmaschine, b) dem falschen Waschmittel. Oder c) bei zu niedriger Waschtemperatur in Verbindung mit langer Trockenzeit und wenn sich Ammoniak bildet. Auch 

  1. Wer eine relativ neue, wassersparende und dann noch schlecht waschende Maschine sein Eigen nennt, dem kann es passieren, dass die Windeln nicht sauber werden, wenn sie nur bei 30 oder 40°C mit sehr wenig Wasser gewaschen werden. Der Urin wird dann nicht ausgespült und Geruchsbakterien vermehren sich. Wenn die Windeln dann noch eine lange Trockenzeit haben, fangen sie an zu stinken, sobald sie wieder feucht werden. Daher empfehlen wir, einen kalten Kurzwaschgang vorzuschalten und die Windeln im Hautpwaschgang auf 60°C zu waschen.
  2. Wer eine schlecht waschende Waschmaschine hat, dosiert leicht das Waschmittel zu stark, was leider das Problem der stinkenden Windeln verstärkt, da die Rückstände in der Windel bleiben und nicht ausgewaschen werden. Wenn Sie Waschmittel mit Enzymen verwenden, überprüfen Sie das MHD und lagern Sie das Waschmittel kühl. Enzymhaltige Waschmittel können überlagert sein und dann schlecht werden. Enzym- und sonstige Waschmittelrückstände bilden die Grundlage für die Vermehrung von Bakterien. Ein Wechsel des Waschmittels (um die Rückstände zu verhindern), die Verwendung von Enthärter und eine Reduzierung der Waschmittelmenge kann Abhilfe schaffen. Damit verwandt ist das Problem, dass sich im Waschmittelfach Schmutzrückstände und Bakterien ansammeln können, die sich dann auf der Wäsche ablagern und zu Gerüchen führen können. Achten Sie daher auf Sauberkeit in der Waschmasche. Waschen Sie von Zeit zu Zeit auf höheren Temperaturen oder lasssen Sie ggf. die Waschmaschine im Kochwaschprogramm leer laufen. 
  3. Auch Ammoniak kann dazu führen, dass Windeln stinken. Ammoniak entsteht, wenn sich Urin unter Luftabschluss zersetzt. Um Ammoniak zu neutralisieren, wird Säure benötigt. Mit einem Wasserenthärter schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Der Kalk im Wasser wird neutralisiert, sodass sie viel viel weniger Waschmittel benötigen und der Ammoniak wird entfernt. Der Effekt ist beeindruckend, denn die Windeln riechen nicht nur frisch, sie werden auch wieder schön weich.
  4. Bevor Sie an Stinke-Windeln verzweifeln, können wir Ihnen das Funk Rock von Rockin Green ans Herz legen. Dieses Produkt rettet selbst die schlimmsten Stinkewindeln und entfernt Waschmittelrückstände und Ammoniak-Ablagerungen!

Gehen Sie wie folgt vor, um das Geruchsproblem an der Wurzel zu entfernen: Waschen Sie die Windeln bei 60 °C (Intensiv) mit einem zusätzlichen Spülgang. Sollte dies noch nicht den gewünschten Effekt haben, kann man die sauberen Windeln für ein paar Stunden in Wasser mit einem Spritzer Spülmittel einweichen und dann noch einmal ohne Waschmittel in der Waschmaschine im Intensivprogramm durchwaschen.

In besonders hartnäckigen Fällen, z.B. wenn ungeeignetes Waschmittel verwendet wurde, empfehlen wir das sogenannte „Stripping“. Dies bedeutet, die Windeln nach der Spülmittel-Kur noch zweimal bei 60 °C intensiv ohne Waschmittel zu waschen. Die Windeln danach mehrmals in den Wäschetrockner geben, da dieser neben Wasser auch unerwünschte Stoffe entfernt. Danach sind die Windeln wieder wie neu! Gegebenenfalls die Prozedur wiederholen (ohne Spülmittel-Kur).

IMG 2673klein

Bitte beachten Sie immer die allgemeinen Waschhinweise (siehe oben). Um Geruchsprobleme in Zukunft zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass die Windeln ganz sauber aus der Waschmaschine kommen und nach dem Waschen ganz trocken sind, bevor sie weggeräumt werden. Hängen Sie die Windeln wann immer möglich in einem gut belüfteten Raum zum Trocknen auf. Noch besser an der frischen Luft in der Sonne, da Sonnenlicht nicht nur Flecken ausbleicht, sondern auch antibakteriell wirkt. Lagern Sie die Windeln am besten luftig in einem Korb und nicht in einer geschlossenen Schublade.

 

Die Windel läuft aus, dies kann verschiedene Gründe haben:

 

  1. Überprüfen Sie den korrekten Sitz der Stoffwindel (und Überhose). Die Windel sollte die Beine und die Hüfte umschließen und nicht locker sitzen. Wählen Sie die entsprechende Größenanpassung durch die Druckköpfe an der Vorderseite und die Klettverschlüsse an den Seiten. Schauen Sie sich im Zweifel die entsprechenden Wickel-Videos von TotsBots an. Beim Auslaufen über den Vorderlatz überprüfen Sie bitte den Sitz der Saugeinlage. Sitzt diese zu hoch in der Tasche, wird das Futter nach außen gedrückt und zieht Feuchtigkeit. Läuft die Windel über die Beinausschnitte aus, dann sitzt sie nicht bündig. Die Windel sollte satt in der Taille des Babys sitzen und an Beinchen und Bauch überall bündig abschließen. Sitzt die Windel beim Wickeln zu hoch, dann rutscht sie während des Tragens in die Taille und wird um die Beinchen zu locker.
  2. Nässt Ihr Kind stark, dann erhöhen Sie die Saugfähigkeit der Windel durch Zusatzeinlagen oder verkürzen Sie die Wickelintervalle. Stoffwindeln sollten tagsüber alle 2-4 Stunden gewechselt werden. Beachten Sie dabei, dass die Saugleistung der Windel wie bei Wegwerfwindeln gemessen wird, also durch Eintauchen der Windel in Wasser und anschließendem Ablesen der Differenzmenge. Natürlich wandeln Stoffwindeln die Feuchtigkeit nicht chemisch in Gel um, wodurch diese Feuchtigkeit auch wieder auslaufen kann. Deshalb saugen Stoffwindeln zwar genauso viel wie Wegwerfwindeln, sind jedoch nur bis zu einem geringeren Volumen auslaufsicher.
  3. Rückstände in Waschmitteln können im Laufe der Zeit die Saugfähigkeit der Stoffwindeln stark verringern. (Um diese Rückstände zu entfernen, machen Sie eine Spüli-Kur + „Stripping“: Gehen Sie wie folgt vor: Waschen Sie die Windeln bei 60 °C (Intensiv) mit einem zusätzlichen Spülgang. Sollte dies noch nicht den gewünschten Effekt haben, kann man die sauberen Windeln über Nacht in Wasser mit einem Spritzer Spüli einweichen und dann noch einmal ohne Waschmittel in der Waschmaschine im Intensivprogramm durchwaschen.In besonders hartnäckigen Fällen, z.B. wenn ungeeignetes Waschmittel verwendet wurde, empfehlen wir das sogenannte „Stripping“. Dies bedeutet, die Windeln nach der Spülmittel-Kur noch zweimal bei 60 °C intensiv ohne Waschmittel zu waschen. Die Windeln danach mehrmals in den Wäschetrockner geben, da dieser neben Wasser auch unerwünschte Stoffe entfernt. Danach sind die Windeln wieder wie neu! Gegebenenfalls die Prozedur wiederholen (ohne Spülmittel-Kur).


Mein Baby hat einen roten Po, dies kann verschiedene Gründe haben:


Babys bekommen häufig einen roten Po, wenn sie zahnen oder auch bei einer Nahrungsumstellung.
Sie können die Haut ihres Kindes unterstützen, indem sie zum einen häufiger wickeln und die Haut im Windelbereich immer sehr gut abtrocknen, bevor sie die neue Windel anlegen.
Wenn Sie eine Wundschutzcreme verwenden, denken sie daran, ein Papiervlies einzulegen – diese Flecken lassen sich nur schwer entfernen!


Die TotsBots Windeln aus Bambusfrotte (z.b. die TotsBots Bamboozle) sind besonders geeignet zum Ausheilen von wunden Babypopos geeignet. Bei besonders schweren Verläufen empfehlen wir Ihnen die Verwendung von Bouretteseideneinlagen und Wollüberhosen. Diese natürlichen Materialen lassen die Haut schneller abheilen.  Bitte klären Sie langwierige Entzündungen aber immer beim Kinderarzt ab.
Bei Kindern mit empfindlicher Haut sollte man auch keine fertigen Feuchttücher verwenden, auch keine so genannte Sensitiv-Tücher, da diese die Haut irritieren können. Verwenden Sie stattdessen Papiertücher und anschließend waschbare Stoff-Reinigungstücher (z.B. TotsBots Reinigungstücher), die Sie einfach mit klarem Wasser befeuchten.
Bei chronischer Windeldermatitis kommt immer auch eine Allergie in Frage, z.B. auf Konservierungsstoffe oder Duftstoffe. Eine besonders sorgfältige Auswahl des Waschmittels und der Pflegeprodukte ist daher unerlässlich. 

 

Mein Baby verträgt plötzlich seine Stoffwindeln nicht mehr.

FleeceLiner1Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihr Kind plötzlich auf die Stoffwindeln mit Rötungen reagiert, desinfizieren Sie die Windeln ausnahmsweise mit Hygienespüler. Wir empfehlen den Hygienespüler Eureco von Spinnrad. (Dann verfahren Sie weiter wie unter: "Die Windeln riechen komisch" weiter oben.)
Eine andere Möglichkeit ist, dass Ihr Kind das verwendete Waschmittel nicht verträgt. Wechseln Sie im Zweifel die Marke und achten Sie darauf, dass keine Enzyme, Konservierungsmittel oder Duftstoffe enthalten sind.
Falls Ihr Kind empfindlich auf Nässe reagiert, verwenden Sie die TotsBots Fleeceeinlagen. Diese Stay-Dry-Einlagen leiten die Feuchtigkeit schnell ins Windelinnere weiter, so bleibt die Haut länger trocken.

Andere Kinder wiederum vertragen keine Kunstfaser direkt auf der Haut. In diesem Fall verwenden Sie keine Stay-dry-Einlagen oder Mikrofaser-Windeln. 
Experimentieren sie ein wenig, um das Wickelklima den jeweiligen Bedürfnissen Ihres Babys anpassen.

 

Sollten Sie trotz unserer ausführlichen Beschreibungen immer noch unbeantwortete Fragen haben, schauen Sie sich unseren tiefergehenden Artikel an, oder nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

 


 

Joomla 2.5 Templates designed by Web Hosting